Mausi

Mausi

Eine kleine Kämpferin.....

Das Schicksal dieses kleinen Hörnchens war besonders tragisch.

Ein Passant beobachtete, wie ein paar Vögel etwas in die Luft warfen und darauf einpickten.  Er entschloss sich nachzusehen, um was es sich bei dieser “Beute” handelte.

Als er feststellte, dass es ein - noch lebendes - Eichhörnchenbaby war, nahm er das Tier an sich und brachte es zum Tierarzt.
Die Kleine hatte mehrere Verletzungen davongetragen, (Lippe, Nase, Kopf), wurde tierärztlich versorgt und eine Eichhörnchen-Freundin übernahm dann das Hörnchen.
Dank ihrer wirklich aufopfernden Pflege und guter weiterer Versorgung erholte sich die kleine langsam von ihren Verletzungen und nur ein kleines Stück fehlende Oberlippe erinnert noch an dieses schlimme Erlebnis.

 

...die tapfer, und die - zumindest anfangs - nur unter Schmerzen ihre Milch trinken konnte

Der erste Zwieback

Die Heilung der Wunde am Köpfchen dauerte etwas länger,
 aber bald war auch das überstanden

Am 21.04.2008 habe ich Mausi zur
Auswilderung übernommen und
gemeinsam mit Fipsi zog sie ins Gehege

Der erste Tag im Auswilderungsgehege

Sie hat sich prächtig entwickelt

Futternapf zweckentfremdet

 10 Tage später war es Zeit für das Leben draussen ! Auswilderung 30.4.2008

Zuvor noch mal eine kleine Stärkung....

Futtereimer entdeckt

...und tschüß !

Aufnahme vom 16.5.2008

Die ersten beiden Nächte kam sie noch zum schlafen ins Gehege zurück...

 
 ...und wartete jeden Morgen auf der Terrasse auf ihr Frühstück
 

Anfang Juni war sie dann plötzlich verschwunden. Wir hoffen, dass es ihr gut geht !