Lucky

Lucky

Dieses kleine Mädchen wurde uns am 30.06.2008 gebracht.

Lucky, (Name gaben die Finder) fiel vom Baum direkt in einen Bach hinein. Nur dem glücklichen Umstand, dass dies zufällig beobachtet wurde, ist es zu verdanken, dass die Kleine nicht ertrank.

Gewicht bei Ankunft 66 gramm, Alter knapp 6 Wochen, Augen geöffnet.

Uns fiel auf, dass Lucky auch eine Woche später, also mit knapp 7 Wochen kaum etwas sehen konnte. Anfangs zeigten sich nur Augenreflexe bei sehr hellem Licht. In ihrer gesamten Entwicklung hinkte sie hinterher. Wir wissen nicht, ob die Ursache der Sehunfähigkeit durch den Schock, (Sturz ins kalte Wasser), oder durch ein Trauma verursacht wurde.

Während andere Hörnchen in diesem Alter mal aus dem Beutel (“Schlafzimmer” für ganz kleine Hörnchen) klettern oder erste Kletterversuche auf einem dicken Ast wagen, bestand Lucky’s Leben erstmal nur aus trinken und schlafen. Auch nach einer Woche konnte sie ihre Blase noch nicht selbstständig entleeren und benötigte daher immer noch Stimulanz der Analregion. (Andere Hörnchen in diesem Alter wissen sich da schon zu helfen und rutschen über Tücher, Streu etc. flach auf dem Bauch entlang.


Es bedurfte vieler verschiedener Umweltreize um sie aus ihrer Lethargie heraus zu holen und erstmal mehr Sicherheit mit Hilfe der anderen Sinne zu erlangen. (Nase, Ohren und Tasthaare.)

Eine Prognose, ob vielleicht eine gute Sehfähigkeit doch noch erlangt werden könnte, mochte die Tierärztin nicht stellen.

Lucky bekam zusätzlich Vitamin A und Vitamin B - Komplex in die Milch.
 

 

Ganz langsam erkundete sie erstmal mit den anderen Sinnen ihr Umfeld...

... nach Tastsinn und Gehör

Kein Interesse an Knut

   Nach 2 Wochen Aufenthalt bei uns fing sie endlich an aktiv zu werden...

Ihre Sehfähigkeit hatte sich nach ein paar Wochen fast normalisiert. Sie kletterte und turnte herum, spielte mit meinen Fingern und auch mit Eisbär “Knut” wurde “gekämpft.” Ein gutes Zeichen !

Lucky konnte bald darauf in den 2. Käfig umziehen. Dieser war anfangs auch mit Handtüchern versehen, und Lucky kam in ihrer neuen Behausung sehr gut zurecht.
Nach einer weiteren Woche war ihre Sehfähigkeit wieder vollends hergestellt. Ob dies den Vitamin-Gaben zu verdanken war oder sie sich einfach von ihrem traumatischen Erlebnis regeneriert hat ... wir wissen es nicht .
 Aber das ist auch egal...das Ergebnis zählte !
 

Sie fing an alles nachzuholen und spielte endlich

 

Wir entschlossen uns sie vorzeitig zu Luna, Balou und Moritz ins Gehege zu setzen, damit sie Kontakt zu Artgenossen hat. Die Gesellschaft würde ihre gesamte Entwicklung fördern.

Umzug ins Gehege - Noch etwas verunsichert...

Luna_Lucky

...doch dann siegte die Neugier

Vorne Lucky - hinten Luna

Schnell die Beute vor den anderen in Sicherheit bringen

Am 5.08.2008 konnte Lucky ausgewildert werden

Ein Schnappschuss - Lucky hatte einen Affenzahn drauf

Etwas Moos naschen

Eine Woche lang blieb Lucky in unmittelbarer Nähe des Geheges, versteckte Nüsse, an den “unmöglichsten” Stellen  (z.B. in der Regenrinne), forderte mich zum “kreiseln” um den dicken Stamm der Weide auf , (Ich war viel zu langsam!) und danach verschwand sie - gemeinsam mit Balou - im Wald..

 

Wir hoffen, dass Lucky und Balou wohlauf sind !