Hazel

Hazel

Dieses kleine Mädchen wurde gemeinsam mit einem Geschwisterchen, welches Nasenbluten hatte, auf einem Balkon gefunden. Das Geschwisterchen verstarb wenige Tage später und im nachhinein erfuhr die Finderin von einer Nachbarin, dass ein weiteres Jungtier einer Katze zum Opfer gefallen war. Ein überfahrenes adultes Hörnchen wurde auf der Straße gefunden. (Vermutlich das Muttertier.)

Alter bei Ankunft 6 - 7 Wochen, Gewicht 67 gramm

Hazel hatte einen Atemwegsinfekt und bekam ein Antibiotikum. Ihr Appetit war sehr gut und sie hatte innerhalb von 3 Tagen 11 Gramm zugenommen. Zwischendurch bekam sie, - aufgrund der großen Hitze,- auch ganz leicht gesüsstes Wasser mit ein paar Körnchen Salz versehen angeboten, was sie gerne annahm.

Eisbär Knut wurde schnell als Sparringspartner akzeptiert

Fast so dunkel wie Cher, aber Hazel hat auf dem Nasenrücken einen dunklen breiten Streifen

9 Tage später

Hazel entpuppte sich als echtes Sorgenkind..
Der Infekt flammte wieder auf. Mal hing Hazel “in den Seilen”, röchelte und japste nach Luft, so dass wir das Schlimmste, befürchteten, um dann widerum ein paar Stunden später, wie ausgewechselt, als “wilde Hilde” durch den Käfig zu toben. Wir reduzierten Ihre Aktivitäten (Freilauf), um sie zu schonen, aber sie zeigte deutlich, dass sie raus wollte, wenn es ihr gut ging. Über eine Woche schockierte sie uns mit ihren abwechselnden Befindlichkeiten.
Mal verschlief sie fast den ganzen Tag, so dass wir nur die Atemgeräusche zu hören bekamen und in Sorge waren, sie könnte die nächsten Stunden nicht überleben, um dann am nächsten Tag wie ausgewechselt und ohne Atemgeräusche durch die Gegend zu toben. Mal “hüh”...mal “hott”
Nur langsam reduzierten sich die Symptome.

Wenn es ihr gut ging war sie - wie alle Hörnchen - aufgeweckt und neugierig

Warum sind in einer Eichhörnchen-Tasse keine Nüsse drin?

Eine Woche später....
Hazel ist wieder vollkommen gesund und blödelt
 mit dem fast 3 Wochen jüngeren Basti

Ein paar Tage vorm Umzug ins Auswilderungsgehege

Am 27.7.2010 durfte Hazel das neue Auswilderungsgehege einweihen

Sie fühlte sich sehr wohl und bekam häufig Besuch von den ausgewilderten Hörnchen Loriot & Gustav 

Kurz vor der Auswilderung - Hazel hat kräftig zugenommen

Für Hazel beginnt nun das Leben in Freiheit

Fast schon unten, entschloss sie sich doch auf Nummer sicher zu gehen...

...und den Weg oben über das Tau zu nehmen

Die erste Nacht verbrachte Hazel nochmal im vertrauten Gehege, dann schlief sie auswärts
Sie kommt aber noch täglich zum Futterplatz

Siesta hoch oben im Baum

Ein paar Wochen nach Auswilderung, Aufnahme vom 5.9.2010


Hazel kam noch ein paar Wochen regelmäßig vorbei. Ihr Schweif wurde  langsam buschiger und sie war schon von weitem gut an dem hellen Kringel im Schweif zu erkennen