Findelkinder   2012

Smokie....

.. wurde im Alter von 4 - 5 Wochen gefunden; Augen noch geschlossen. Da die Finderin sich nicht traute das Tier anzufassen, nahm sie eine Kehrschaufel und beförderte die Kleine damit auf eine Fußmatte. Mit dieser Fußmatte wurde das Findelkind dann in eine Tierarztpraxis gebracht.

Smokie wog bei Ankunft 84 gramm. Ein tolles Gewicht für das Alter!

Die kleine hat eine schöne Fellfärbung

Elvis

Elvis...
 

... kam ca. 12 Tage später hinzu. Ich übernahm ihn von einer anderen Station, damit Smokie nicht alleine in der Präge- und Sozialisierungsphase aufwächst. Der kleine Mann wurde in letzter Minute vor einer attackierenden Elster gerettet; eines seiner Geschwister wurde von einem Hund gefressen.

Smokie und Elvis sind gleichalt.

Hoppla !

Bereits am nächsten Tag fingen beide an zu spielen...

teilweise noch etwas unkoordiniert...

Aua !

...aber auch hin und wieder  zielgerichtet!  “Aua!” ;-)

Elvis

Elvis...vom spielen müde

8 Tage später - Freilauf im Wintergarten

Smokie

Elvis

Alle guten Dinge sind bekanntlich drei!

Lala

Lala....

... (Name gab Finder), zog am 13. April bei uns ein.
Die Kleine rannte im Wald auf Kinder zu und kletterte an ihnen hoch.

Da kein Muttertier und auch keine Geschwister zu sehen waren, brachten die Kinder das Hörnchen zu einer privaten Pflegestelle.
Weil Lala dort aber Einzelkind gewesen wäre und Gesellschaft von Artgenossen außerordentlich wichtig ist, haben wir sie übernommen. Sie ist genauso alt wie Smokie und Elvis, wiegt aber weniger als die beiden.

Das erste Zusammentreffen war sehr stressig für alle drei, (vor allen Dingen Elvis u. Lala reagierten mit Angst- u. Angstaggression aufeinander), doch bereits am nächsten Tag legte sich das wieder und die drei bezogen gemeinsam das Schlafhäuschen. 

Lala knabbert an der Fichtenrinde

Die Blüten einer Vogelkirsche sind eine willkommene Abwechslung

Smokie schmeckten sie besonders gut

Elvis

Lala

Lala

Elvis

Smokie Elvis
Lala

Am 21.04.2012 zogen die drei ins Auswilderungsgehege

Smokie
Elvis
Lala

Am 10. Mai wurde das Trio ausgewildert !

Lala

Lala hoch oben in der Tanne!

Elvis im Flieder....

Elvis

...und auf dem Tau

Smokie

Smokie

Auch Smokie hat das Tau entdeckt!

Elvis...

Elvis an der Futterbox

...untersucht die Futterbox

2 Stunden später - Treffen auf dem Gehegedach

Ohne Worte ! ;-)

Einige Wochen später kommen Elvis und Lala immer noch sporadisch zu Besuch !

Elvis - Er hat immer noch kleine Pinsel

Lala - Sie hat ihre Pinsel inzwischen verloren

Kalle

Kalle...

....kam am 18.8.2012 in unsere Station.
Er wurde in einem Garten unter einem Baum gefunden.
Der Versuch einer Rückführung zum Muttertier blieb leider erfolglos. Der kleine Eichkater drohte Opfer von Krähen, Elstern oder Freigängerkatzen zu werden und aus diesem Grund wurde er von den Findern aufgenommen und erstversorgt.
Er hat winzige Kratzer in der Bauchregion, die jedoch keinen Anlass zur Sorge geben.

Gewicht: 58 Gramm.
Alter :      ca. 3 - 3 1/2 Wochen
 

Kalle trinkt ausgezeichnet und die Fütterung dauert pro Mahlzeit (3 ml) -  trotz Pausen - nur knapp 10 Minuten.

 

Auch wenn es auf dem Bild ausschaut, als würde die Hälfte daben gehen... Das täuscht ! ;-) 

Kalle
Klärchen

Klärchen...

...zog nur wenige Tage später bei uns ein.

Sie fiel ebenfalls in einem Garten aus dem Kobel herunter.
Das bekam derselbe “zahnlose Kater”, - der auch 2010 “Basti” apportierte - mit, und Klärchen hatte - genau wie er damals - großes Glück, dass sie es ohne Verletzungen überlebte.
Eine Rückführung zum Muttertier blieb leider auch hier erfolglos.
Das durch den Sturz verursachte Nasenbluten ließ schon bald nach und durch die hervorragende Erstversorgung von
Inge Schneider konnte Klärchen sich stabilisieren, bevor sie in unsere Station kam.

Klärchen ist in etwa gleichalt wie Kalle und wog bei Ankunft
57 Gramm
 

Für die Spende der Finder unseren herzlichen Dank!
Sie wird für den Kauf von Haselnüssen verwendet!

Beide kuscheln nun gemeinsam und nur wenn sie Hunger haben, werden sie aktiv !

Kalle öffnete am 24.8.2012 die Augen, Gewicht 92 gr.

Klärchen

3 Tage später öffneten sich auch bei Klärchen die Augen

Während sich Klärchen noch “schwimmend” fortbewegt, macht Kalle schon die ersten wackeligen “Hopser” ;-)

Zweieinhalb Wochen später sind beide bereits in der Innenvoliere, und Freilauf wird zum herumtollen genutzt

Klärchen

Kallle

Kalle
Klärchen + Kalle

links Klärchen - rechts Kalle

Am 17.9. 2012 zogen beide ins Auswilderungsgehege um

Kalle

Spielen ist nun Hauptbeschäftigung

Klärchen

Kalle

Kalle und Klärchen wurden am 7. Oktober ausgewildert !

Klärchen

Die Gehegetür ist geöffnet und beide suchen sich ihren Weg zurück in die Freiheit

“Hier entlang !”
(oben Klärchen, unten Kalle

4 Stunden später sind sie wieder am Gehege
(Vom Küchenfenster aus fotografiert)

Klärchen Kalle

Klärchen entdeckte den vorderen Futterplatz zuerst

Kalle den hinteren am Baum

Klärchen kam 7 Tage lang jeden Abend zurück ins Gehege