Felix

Felix

Dieser kleine Eichkater wurde am 15.4.2010 gefunden und zog am 16.4.2010 bei uns ein.
Felix lag ca. 4 Tage lang an ein und der selben Stelle, ehe man sich des kleinen Hörnchens annahm. Vermutlich verhinderten Tautropfen, dass er verdurstete. Passanten mit Hund, Spaziergänger, Radfahrer...viele kreuzten seinen Weg, aber es mussten mehrere Tage vergehen, bevor man sich um das “Häufchen Elend” kümmerte.
Er bestand nur noch aus Haut und Knochen, hatte allerdings sehr dichtes, plüschigem Fell, was über das starke Untergewicht hinweg täuschte.
Er wog 100 gramm und somit genauso viel wie seine 2 Wochen jüngeren Artgenossen Gustav und Loriot.
Ein sehr geringes Gewicht für dieses Alter.
Die aufwändige Erstversorgung übernahm eine - über mich vermittelte - Tierfreundin, welche am Fundort wohnte. Wahrscheinlich hat ihm ihre schnelle und kompetente Hilfe das Leben gerettet.
Anfangs war Felix sehr schlapp und wackelig auf den Beinen und auch eine Woche später schlief der kleine Kerl mehr als andere Hörnchen im gleichen Alter.

Felix war die ersten Tage sehr kraftlos und kaum fähig zu hopsen und zu klettern.

Er bekam die erste Zeit häufigere Mahlzeiten, als normalerweise üblich und trank schon bald 7 ml Milch.

Um ihn zu motivieren hatte ich ihn zu Gustav und Loriot in den Käfig gesetzt und die Gesellschaft mit Artgenossen tat ihm sichtlich gut.
 

Da Chanel inzwischen in die Innenvoliere umgezogen war, setzte ich ihn in probeweise in die selbstgebaute Voliere hinein.

Es zeigte sich recht schnell, dass er sich im kleineren Käfig bei Loriot und Gustav wohler fühlte.

“Wann gibt es wieder Milch?”

Felix nahm gut zu und wurde wieder kräftiger

“be a tree”

Von unten nach oben: Felix, Loriot, Gustav

Vorne Felix, hinten Gustav

Felix im Alter von ca. 8 - 9 Wochen noch im Wintergarten
Aufnahme vom vom 4.5.2010

Umzug ins Auswilderungsgehege am 9. Mai 2010

Siesta

Spielpause

Nicht nur aus hygienischen Gründen müssen wir hin und wieder die Taue auswechseln. Sie werden gerupft, um mit den Flusen die Schlafhäuschen auszupolstern
Unser Angebot: getrocknetes Moos, Holzwolle und Baumwollwatte scheint ihnen nicht zu genügen ;-)

Felix wurde gemeinsam mit Gustav und Loriot am 24.5.2010 ausgewildert.

Er kam - genau wie die beiden anderen -, die ersten 4 Nächte zum schlafen zurück ins Gehege.

Felix  & Loriot

Ein paar Wochen lang kam er fast täglich zu den Futterplätzen. Das letzte mal sahen wir ihn am 20.6.2010